Tennis

Sehr häufig kommt es während des Tennis Trainings oder beim Match zu Verletzungen der Bänder und Gelenke. Dies ist oftmals durch den harten Untergrund bedingt und manchmal sind längere Verletzungsausfälle die Folge. Muskuläre Probleme im Bereich der Wade, des Oberschenkels und des Rumpfes sind außerdem ein sehr häufiges Phänomen beim Tennis. Doch welche Verletzungen sind typisch beim Tennis, und wie kannst du präventiv diese Sportverletzungen vermeiden?

Zur Vorbeugung und zur Unterstützung bei und nach Verletzungen im Bereich des Knöchelgelenkes sollten spezielle Sprunggelenkbandagen für Tennis eingesetzt werden. Diese Sportbandagen schützen das Knöchelgelenk, stabilisieren es und wirken komprimierend auf die verletzte Stelle. Gerade bei Sandplätzen solltest du auf eine robuste Bandage achten, weil die Kombination aus Sand und Feuchtigkeit oftmals die Haltbarkeit der Bandage beim Tennis beeinflusst.

Durch den Einsatz von Bandagen kannst du häufig einer Ergussbildung und langwierigen Verletzungsausfällen vorbeugen. Des Weiteren bewirkt die Bandage eine deutliche Stabilisierung und verleiht dir so ein deutlich erhöhtes Sicherheitsgefühl. Das führt dazu, dass du nicht in eine Schonhaltung gehst und wiederum andere Körperpartien überlastest.


Knöchel
Zu den Produkten
Oberschenkel & Wade
Zu den Produkten
Schulter
Zu den Produkten
Ellenbogen
Zu den Produkten
Handgelenk
Zu den Produkten
Shirts & Sweaters
Zu den Produkten

Häufige Verletzungen beim Tennis - Wie Bandagen helfen

Sportbandagen unterstützen bei Verletzungen im Tennis insbesondere beim sogenannten Tennisarm (auch Tennisellbogen). Beim Tennis sind aber auch Verletzungen im Bereich des Knies recht häufig. Von Ergüssen durch Überbelastung, Meniskusverletzungen, Kreuzbandrissen und Knorpelproblematiken findet man eine große Bandbreite von Knieverletzungen im Bereich des Tennissports. Bei einer Überbelastung solltest du neben den klassischen Therapieformen auch spezielle Tennis Bandagen nutzen. Diese stabilisieren dein Kniegelenk und sorgen durch eine gezielte Kompression für eine Reduzierung von Gelenkergüssen. Hast du eine starke Instabilität im Bereich deines Kniegelenkes? In diesem Fall ist es wichtig, bei der Bandagen-Auswahl auf eine stärkere Konstruktion zu setzen, die z.B. Aluminiumschienen enthalten. Der Unterschied liegt hierbei im Grad der Stabilisierung deines Gelenkes.

Tape statt Bandage

Du suchst gar keine Bandage, sondern eine andere Lösung für eine Stabilisierung deiner Gelenke? Wenn du deinem Körper trotzdem eine Unterstützung geben willst, dann sind vielleicht Tapes genau das richtige für dich. Mit einem Tape kannst du z.B. dein Handgelenk stabilisieren, oder dein Kniegelenk unterstützen. Hierfür sind Sport-Tapes ideal - sowohl zur Prävention (Verhinderung von Verletzungen), als auch zur unterstützenden Therapie bei einer ausheilenden Sportverletzung.